Pflege von Wolle: Wollsachen richtig waschen und trocknen

Verbreitet ist die Idee, empfindliche Wollstücke lieber per Hand zu waschen, da die Prozedur sanfter erscheint als die grobe

Maschinenwäsche. Wer die Kleidungsstücken mit Samthandschuhen anfasst, erweist ihnen jedoch oftmals einen Bärendienst. Bei der vermeintlich schonenden Handwäsche wird bisweilen so heftig gerieben, gewalkt und geknittert, wie es ein maschinelles Wollwaschprogramm niemals machen würde. Dahinter steckt kein böser Wille, sondern einfach die Fehleinschätzung dessen, welche mechanischen Reize die Wolle unbeschadet toleriert. Auch die Wassertemperatur für die Handwäsche wird schnell zu heiß angesetzt. Ist das Wasser für die Haut noch angenehm warm, ist es für den Wollpullover unter Umständen schon zu heiß – optimal ist eine Waschtemperatur von maximal 30 Grad.

So bleibt Wolle in Form – Kleidung aus Wolle richtig trocknen.

Was auch immer geschieht, ein klatschnasses Stück aus reiner Wolle gehört niemals in hängender Form auf die Wäscheleine – anderenfalls kann es hinterher mit einem Kartoffelsack konkurrieren. Feuchte Wollsachen verlangen eine Schonbehandlung beim Trocknen. Also zuerst die noch feuchte, frisch gewaschene Strickware aus der Maschine nehmen, dann sehr sanft ausdrücken und anschließend auf ein großes Frotteehandtuch legen und vorsichtig darin einrollen. Hierbei sollte man immer wieder sanft auf das Handtuch drücken, um die Feuchtigkeit gewissermaßen aus dem Kleidungsstück zu pressen. Nach dieser Prozedur wird die Strickware zum Trocknen in liegendem Zustand auf einem trockenen Frotteehandtuch ausgebreitet. Alternativ kann man Wollsachen auch einfach nur liegend trocknen.